Einladung zu einem ökumenischen spirituellen Übungsweg

steinerne Brücke… auf der Schwelle –

Lebensveränderungen spirituell erleben, bedenken, gestalten

Wir alle stehen im Leben immer wieder mal vor Schwellen, die eine besondere Übergangssituation markieren. In einem ökumenischen Team in Zusammenarbeit mit der Segen.Servicestelle haben wir uns darüber Gedanken gemacht. Der Jahreszeitenwechsel vom Herbst zum Winter, vom Kirchenjahresende zur Adventszeit, hat uns dazu inspiriert.

 

Für manche Menschen ist es eine Schwelle, nach den langen Kontaktbeschränkungen wieder unbesorgt Menschen zu treffen. Für viele bedeutet eine berufliche Veränderung eine starke Zäsur. Auch ein Umzug oder ein neuer Lebensabschnitt, wie der Eintritt in den Ruhestand, sind Beispiele für solche Schwellen. Lebenswege können sich miteinander verknüpfen oder sich auch schmerzhaft wieder trennen. Kinder werden geboren oder sie gehen demnächst aus dem Haus. Eventuell stecken manche Menschen gerade jetzt mitten in so einer Übergangssituation. Oder: Man hat einen Übergang vielleicht schon hinter sich gebracht, der aber im Rückblick noch einmal angeschaut werden möchte. Weitere Schwellen sehen wir wohl noch auf uns zukommen. Sie können mal niedrig und gelassen zu nehmen sein und dann wieder recht hoch und besorgniserregend wirken….

Auf alle Fälle ist es gut, wenn man solche Übergänge nicht allein überschreiten muss, sondern sich mit einem Menschen und auch mit Gott beraten kann: „Will ich, darf ich, kann ich oder soll ich?“ - „Was kommt auf mich zu?“ – „Wovon muss ich mich verabschieden?“ – „Worauf darf ich mich schon jetzt freuen?“

Herzliche Einladung, diesen 12-tägigen spirituellen Weg gemeinsam mit anderen zu gehen und sich dazu an drei Abenden im Gemeindehaus der Friedenskirche zu treffen:
mittwochs, am 27.10., 3.11. und 10.11.21 jeweils von 19 bis ca. 20:30 Uhr.
Ich freue mich sehr, wenn Sie mitgehen!

Sabine Schnurr

Bitte melden Sie sich bis zum 10. Oktober an bei sabine.schnurr@gmx.de

Plakat dazu