Beginn der Sonntagsgottesdienste

Liebe Gemeindeglieder,

wir freuen uns, dass seit dem 10. Mai 2020 in unseren beiden Kirchen wieder Sonntagsgottesdienste stattfinden können, wenn auch mit Einschränkungen. Ort und Uhrzeit der Gottesdienste in den folgenden Wochen werden eventuell kurzfristig aktualisiert. Das Dietrich-Bonhoeffer-Haus bleibt als Gottesdienstort zunächst ausgenommen. Auch alle anderen Veranstaltungen entfallen mindestens bie Ende Mai eventuell auch länger.
Bitte beachten Sie folgende Regeln, die für den Gottesdienstbesuch unbedingt einzuhalten sind:

  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist verpflichtend
  • Halten Sie 2 m Abstand beim Betreten und Verlassen der Kirche
  • Setzen sie sich nur auf die markierten Plätze (2 m Abstand nach allen Seiten), bitte nur eine Person pro Sitzplatz (Partner und Familienmitglieder eines Haushalts dürfen zusammensitzen)
  • Es gibt reduzierten Gemeindegesang
  • Es werden keine Gesangbücher gestellt (ggf. eigenes mitbringen), stattdessen liegen Liedblätter aus (nach dem Gottesdienst bitte mitnehmen und daheim entsorgen)
  • Einlagen werden nur am Ausgang gesammelt (kein Klingelbeutel)
  • der Gottesdienst findet in kürzerer Form statt (< 60 min)
  • Hände nach Möglichkeit am Eingang desinfizieren
  • Menschen mit Krankheitssymptomen (Husten, Fieber etc.) bleiben bitte zuhause
  • nicht nur die Mitglieder einer Risikogruppe weisen wir weiterhin auf die Angebote der Fernsehgottesdienste im ZDF und im Bayrischen Rundfunk hin
  • die Liturgen tragen beim Sprechen keine Mund-Nasen-Bedeckung (dafür gibt es einen erhöhten Abstand zwischen Liturgen und Gemeinde von 4 m)
  • die jeweiligen Liturgen sind dem Gottesdienstplan zu entnehmen

Zum Abschluss ein Zitat aus der Gemeinsamen Verpflichtung der katholischen (Erz-)Diözesen Bayerns und der Evangelischen Landeskirche Bayern im Hinblick auf eine Erlaubnis von gottesdienstlichen Versammlungen in Kirchen:

„In einer ersten Phase des Wiedereinstiegs in das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten werden noch nicht alle gewohnten Teile des Gottesdienstes wieder möglich sein. Manches wird verändert sein. Um der Liebe willen wollen wir in unseren Gemeinden aufeinander achten und einander den Schutz gönnen, den wir brauchen, damit niemand angesteckt wird.“